Falls ihr selbständig Canyoning betreiben wollt, besucht unsere Canyoningschule in der wir nach den Standards der Tiroler Schluchtenführer unterrichten.

Ausbildung

Für Die Canyonauten arbeiten keine "Guides", sondern Führer, denn für uns ist Outdoorsport kein "Job", sondern eine BERUFung! Wir alle bei den Canyonauten sind uns der enormen Verantwortung bewusst, die wir in unserem Beruf tragen und wissen es zu schätzen, Euch führen zu dürfen.

In Deutschland ist Canyoning leider noch immer eine gesetzliche Grauzone und theoretisch darf sich jeder "Canyoningguide" nennen. Wir sind gegen diese rechtliche Schwachstelle und unterwerfen uns daher freiwillig den Kontrollgremien anderer Länder. So arbeiten für Die Canyonauten ausschließlich Führer, die eine staatlich regulierte Ausbildung durchlaufen (z.B. Schluchtenführer Land Tirol) oder eine gleichwertige Ausbildung absolviert haben (z.B. über den Berufsverband der Canyoningführer CIC).

Absolventen dieser Ausbildungen dürfen sich zurecht als professionelle Führer bezeichnen und durchlaufen alle zwei bis vier Jahre eine Fortbildungsmaßnahme zu Themen wie bspw. Rettungstechniken, erste Hilfe, Metereologie, Gruppenführung uvm. Über ihren jeweiligen Verband verfügen alle diese Führer natürlich auch über eine speziell aufs Canyoning zugeschnittene Haftpflichtversicherung.

Darüber hinaus sind unsere Führer als echte Profis auch sonst "mit allen Wassern gewaschen" und betätigen sich bspw. als Kajaklehrer, Wanderführer oder bei der Bergwacht. Unsere Führer arbeiten freiberuflich auch für andere Firmen z.T. auch im Ausland. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass all unsere Führer über einen enormen Erfahrungsschatz verfügen und auch mal außerhalb der eingefahrenen Schienen denken. Unseren "harten Kern" könnt ihr auf der Teamseite genauer unter die Lupe nehmen.

Gerne dürft Ihr Euren Führer nach seiner Qualifikation fragen und euch seine Legitimation zeigen lassen.

Bild zum vergrößern anklicken