Canyoning auf den Azoren

Über die Azoren | Bedingungen | Bildergalerie | Video | Anbieter | Topos | Links

Wasserfallrutschen am Ende Europas

Die Azoren sind eine Gruppe von neun größeren und mehreren kleineren portugiesischen Atlantikinseln, die 1369 km westlich vom europäischen Festland den äußersten westlichen Rand Europas bilden.

Für das Canyoning erschlossen wurden die Azoren erst relativ spät, nämlich 1997. Noch immer gibt es hier die Möglichkeit fantastischer Erstbegehungen, die meisten Bäche allerdings sind mittlerweile canyoningtechnisch erschlossen.
Insgesamt zählt die Inselgruppe nunmehr 104 erschlossene Canyons (Stand 2014) auf sechs Inseln. Die meisten (42) befinden sich auf der Insel Flores. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang das CIMA (Canyoning International Meeting Azores) 2014, für das viele Schluchten auf Flores saniert und beschildert wurden.

2015 wird vom 20. bis 26. September erneut ein CIMA stattfinden. Diesmal auf der Insel Sao Jorge (Offizielle Webseite CIMA).
Wer plant, die Azoren zu besuchen tut dies am besten per Flugzeug. Lissabon wird von vielen deutschen Flughäfen und Gesellschaften angesteuert. Die Anschlussflüge auf die Azoreninseln können unter den Voraussetzungen des SATA-Regelements gratis sein! Informationen hierzu finden sich direkt bei der Fluggesellschaft SATA.

Bildergalerie Canyoning Flores

  • Abseilen ins Wasser: Barrosas
  • Abseilen an Bastalsäulen: Algares
  • Abseilen in üppigem Grün: Casas
  • Canyoning auf Flores
  • Viele Canyon enden im Meer oder zumindest an einem Strand
  • Mitunter sind auch technische Zwischenstände erforderlich
Bild zum vergrößern anklicken
Erstbegehungen auf den Azoren
Bild zum vergrößern anklicken
Bedngungen für Canyoning auf den einzelnen Azoreninseln
Bild zum vergrößern anklicken
Der Ribeira Grande (Flores) bei viel und wenig Wasser

Bedingungen für Canyoning auf den Azoren

Die Azoren sind vor allem durch das "Azoren-Hoch" bekannt, dass uns stabiles, gutes Wetter beschert. Auf den Azoren selbst ist indes nicht immer alles eitel Sonnenschein, sondern durchaus auch sehr windiges und regnerisches Wetter.
Nichtsdestotrotz ist Canyoning auf den Azoren ganzjährig bei durchaus angenehmen Bedingungen möglich. Die Verteilung der Canyons auf verschiedene Inseln mit verschiedenen Mikroklimata machen Canyoning auf den Azoren dabei noch vielfältiger.

Der generelle Charakter vieler Schluchten ist durchaus alpin - es sind also sowohl aquatische, wie auch vorwiegend vertikale Schluchten zu finden. Optisch überwiegt an den Einstiegen im Landesinneren vielfach ein dschungelartiges, grünes Gesicht der Schluchten. Je weiter man sich jedoch dem Meer nähert, desto stärker wandelt sich dieser Eindruck. Der letzte Abseiler ist bei vielen Schluchten ein hoher (meist unterteilter), stark ausgesetzer Wasserfall zur flachen Küste hin oder häufig auch direkt ins Meer.
Auf keinen Fall unterschätzen sollte man die Abflussmengen der Bäche, die sich bei Regen in kürzester Zeit in reissende Ströme verwandeln können.

Das Gestein ist magamtischen Ursprungs und während manche magmatischen Blöcke schier unverrückbar scheinen (dort sind in der Regel auch die Stände eingebohrt) erweist sich das dazwischen befindliche Material vielfach als trügerisch und insbesondere an hohen Abseilstellen besteht häufig ein beachtliches Steinschlagrisiko.
Besondere Highlights sind dem vulkanischen Ursprungs der Inseln geschuldete Abseilstellen entlang Basaltsäulen (z.B. Algares) oder über abgeschliffene Basaltböden (z.B. Alquevins).

Canyoning auf den Azoren kann aufgrund hoher, stark ausgesetzter Abseiler und des Gesteins durchaus technisch anspruchgsvoll sein. Manche Schluchten können außerdem auch auqatische Schwierigkeiten bereithalten (z.B. Ribeira Fazenda).
Die Qualität der Stände ist zumindest bei allen für das CIMA 2014 sanierten Routen außerrdentlich gut und es finden sich an allen wichtigen Standplätzen doppelt ausgeführte Klebestände (Ringe). Vielfach wurde für Standplätze auch auf die üppige Vegetation zurückgegeriffen. Insbesondere diese Baumstände aber auch ältere, nicht sanierte Stände erfordern hohe Aufmerksamkeit, da die Schluchten nur selten begangen, jedoch häufig durch Hochwasser beeinträchtigt werden.

Partnerunternehmen auf den Azoren

Die Canyonauten helfen gerne bei Planung und Organisation einer Azoren-Reise und entsenden auf Wunsch auch einen (zusätzlichen) deutschsprachigen Guide.

 

Links