Corona-Virus: Update zur aktuellen Lage

Und wieder neue Regelungen…

erstellt am 30.07.2021, aktualisiert am 04.08.2021

Es gilt weiterhin: für Touren in Deutschland ist aufgrund der niedrigen Inzidenz im Oberallgäu aktuell kein Test erforderlich, wir achten jedoch sebstverständlich auf alle gültigen Regeln und freuen uns besonders, wenn Ihr ohnehin geimpft oder frisch getestet zu uns kommt.

Bei Touren in Österreich gilt weiterhin die 3G-Regel (siehe grüner Kasten unten).

Neu ist, dass ab dem 1.8. auch für die Rückreise aus Österreich nach Deutschland eine Testpflicht (für alle nicht geimpften oder genesenen) ab 12 Jahren eingeführt wurde.

Die neuen Einreiseregelungen gelten auch für das Kleinwalsertal.

Hier noch einmal die aktuellen Bestimmungen für die Rückreise nach Deutschland im Überblick: (Österreich ist aktuell KEIN Risikogebiet)

Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468

Neue Corona-Regeln seit Juli

erstellt am 05.07.2021

Österreich

Bei der Einreise nach Österreich gilt die sogenannte 3-G-Regel, das heißt, dass ihr entweder getestet, geimpft oder genesen seid. Ab 1. Juli akzeptiert Österreich das digitale Covid-Zertifikat der EU (Grüner Pass), alternative Nachweise (Testzertifikat oder Impfpass in Deutsch oder Englisch etc.) gelten aber weiterhin.

In Österreich gilt die Erstimpfung ab dem 22. Tag als „geimpft“. UPDATE: Ab 15. August ist eine vollständige Immunisierung für den Impfnachweis erforderlich, gültig ab dem Tag der 2. Impfung für 9 Monate.

Ungeimpfte Personen ab 12. Jahren müssen ein negatives Testergebnis vorlegen (max. 48h alt). Wollt ihr euren Test nach der Einreise nachholen, müsst ihr euch weiterhin vorab registrieren. Hier der Link dazu: https://entry.ptc.gv.at/

Bayern

In Bayern ist aufgrund des niedrigen Inzidenzwertes im Oberallgäu auch die Testpflicht entfallen und Ihr benötigt lediglich eine FFP-2 Maske.

Die tagesaktuellen Inzidenzwerte für das Oberallgäu erhaltet Ihr unter anderem hier: https://www.oberallgaeu.org/news/detail/corona-newsticker-oberallgaeu

WIR STARTEN UNSERE CANYONING- UND RAFTINGTOUREN AM 19. MAI

erstellt am 12.05.2021

Die Grenze nach Österreich ist seit heute (12.05.2021) wieder geöffnet und ab dem 19.05.2021 fällt auch die Quarantänepflicht in Österreich.

Für uns bedeutet das: mit negativem Coronatest oder “grünem Pass” (Impf- bzw. Genesungsbestätigung) ist die Ein- und Ausreise nach Österreich möglich, wodurch wir bspw. unsere Canyoningtouren

und auch unsere Raftingtouren

führen können!

Für Bayern ist die Lage aktuell noch etwas komplizierter da hier auf die Inzidenzwerte des Landkreises geachtet wird. Sollte das Oberallgäu fünf Tage in Folge unter einen Inzidenzwert von 100 fallen, darf am übernächsten darauffolgenden Tag auch Canyoning Starzlachklamm und Rafting Iller wieder angeboten werden…
Die tagesaktuellen Inzidenzwert für das Oberallgäu erhaltet Ihr unter anderem hier: https://www.oberallgaeu.org/news/detail/corona-newsticker-oberallgaeu

Damit Ihr Euch sicher und wohl fühlen könnt haben wir nicht nur in Luftreiniger für all unsere Räumlichkeiten und auch Fahrzeuge investiert, sondern bauen aktuell sogar auch noch neue, besser belüftete Umkleidekabinen an unserer Basis in Sonthofen.

Selbstverständlich gehören Kontaktverfolgung, kleine Gruppen sowie eine vorbildliche hygienische Reinigung und Wartung unseres Leihmaterials auch weiterhin zum Standard.

Zusätzlich halten wir genügend Corona-Tests und FFP-2-Masken bereit, um Euch ausstatten zu können, falls Ihr einmal etwas vergessen habt. Solltet Ihr keine Lust mehr haben, Euch beim kostenlosen PCR-Test in der Nase popeln zu lassen (wofür wir vollstes Verständnis haben) könnt Ihr für fünf Euro bei uns auch einen Spucktest machen lassen.

Eurem Abenteuer MIT FREUNDEN(!) steht aktuell also nicht mehr viel im Weg!!

Wir freuen uns auf Euch!



erstellt am 06.03.2021

Angesichts der immer verwirrender und unklarer werdenden Regelungen bzgl. der Corona-Pandemie bleibt uns aktuell nur eines klar zu sagen:

WIR SIND NOCH IMMER DA – UND WIR WERDEN FÜR EUCH ÖFFNEN SOBALD WIR ES DÜRFEN!

Auch in der zweiten Corona-Saison wird folgendes gelten:

✔️ Keine Stornogebühren

✔️flexible Handhabung gemäß der aktuell gültigen Einschränkungen

✔️ ein mittlerweile erfolgreich erprobtes Sicherheitskonzept und angemessene Hygienemaßnahmen

Lasst Euch nicht einschüchtern – alles wird gut werden 😉 Bei Fragen stehen wir Euch jederzeit per Telefon oder Email zur Verfügung.

.

Reiserücktrittversicherung und Corona-Reiseschutz

Für die Absicherung einer Erkrankung oder einer behördlich angeordneten Quarantäne gibt es mittlerweile vielfach Angebote:

Bei der Hanse Merkur brauchst du als Basis eine klassische Reiserücktrittversicherung. Diese setzt voraus, dass Du

  • mit Teilnahme an der Tour mindestens 150 km von Deinem Wohnort entfernt bist.
  • Du einen Übernachtungsbeleg eines Hotels, einer Ferienwohnung o.ä. vorweisen kannst

Hier kannst du deine Canyoningtour als Ausgabe mit einberechnen.

Zusätzlich zur Reiserücktrittversicherung kannst du einen Corona-Reiseschutz abschließen. Dieser greift z.B. bei einer behördlich angeordneten Quarantäne.

Wichtig: Diese Versicherung kannst du nur online abschließen und es sind entsprechende Fristen zu beachten.

Auch ERGO und weitere Versicherungsgesellschaften bieten mittlerweile eine Corona-Erweiterung der Reiserücktrittsversicherung an…

Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und gleichzeitig ohne Gewähr.



ältere Beiträge



Vorzeitiges Saisonende 2020

erstellt am 26.10.2020

Aufgrund der ungünstigen Lage beenden wir die Saison 2020 vorzeitig und müssen alle noch ausstehenden Touren stornieren.

Die Gesamtlage zeigt sich alles andere als günstig:

  • die Reisewarnungen sind weiterhin aufrecht
  • Übernachtungen im Oberallgäu sind für viele Gäste unmöglich, da das Oberallgäu nun zum Corona-Risikogebiet gehört
  • die einzige verbliebene mögliche Tour in der Starzlachklamm wird angesichts des vorhergesagten Starkregens wohl ab Donnerstag nicht mehr möglich sein

Wir haben daher beschlossen die Saison dieses Jahr eine Woche früher zu beenden.

Trotz der widrigen Verhältnisse möchten wir uns bei allen Gästen für eine fantastische Saison und durchweg überwältigendes Feedback bedanken: 2021 werden wir wieder unser Bestes für Euch geben!

Tirol und Vorarlberg als Risikogebiete klassifiziert

erstellt am 28.09.2020

Mit Wirkung vom 26.09.2020 gilt neben Vorarlberg nun auch das österreischische Bundesland Tirol als CORONA-Risikogebiet.
Zusätzlich wurde die 48-Stunden-Regelung (Ein- und Ausreise innerhalb von 48 Stunden führt nicht zur Quarantänepflicht) erweitert, so dass nun auch Grenzübertritte bei sportlichen Aktivitäten von der Quarantänepflicht erfasst werden.

Für uns bedeutet das konkret, dass die folgenden Touren leider vorerst nicht stattfinden können:

Weiterhin führen können wir die vollständig in Deutschland befindliche Tour in der Starzlachklamm.

Es gibt aktuell Bestrebungen einen Sonderstatus für das vom Rest Vorarlbergs verkehrstechnisch getrennte Kleinwalsertal welches ohnehin nur von Deutschland aus zu erreichen ist zu erwirken. Bereits während des Lockdowns im Frühjahr hatte das Kleinwalsertal einen Sonderstatus erhalten. Dies würde uns dann auch wieder Touren im Schwarzwasserbach ermöglichen.

Ihr habt bereits gebucht und Euer Tourort ist nun Risikogebiet?

Wir werden die Situation verfolgen und Euch über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Allen Teilnehmern bis einschließlich dem 4. Oktober wurde eine Verschiebung in die Starzlachklamm angeboten. Für spätere Termine werden wir Euch immer mit ca. 7 Tagen Vorlauf kontaktieren und möchten Euch insofern um Geduld bitten, als wir aktuelle Entwicklungen insbesondere bzgl. des Kleinwalsertales abwarten wollen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung in diesen unsicheren Zeiten!

Mit den Besten Grüßen

Chris
(Christoph Ebert, Geschäftsführer Canyonauten GmbH)

AUCH TOUREN IN ÖSTERREICH WIEDER MÖGLICH!

erstellt im Juni 2020

Überraschenderweise wurden die Grenzen zu Österreich bereits zwei Wochen früher geöffnet als angekündigt.

Da nun endlich wieder alle unsere Touren möglich sind schließen wir diesen Blogbeitrag somit hoffentlich für immer und verweisen auf die künftig zur Vermeidung weiterer Infektionen in Kraft getretenen Hygieneregeln:
https://www.canyonauten.de/blog/covid-19-hygienekonzept-fuer-outdoortouren/

Wir freuen uns auf die Saison und vor allem natürlich auf EUCH!

WIR SIND WIEDER UNTERWEGS!

Nach einer langen und unsicheren Zeit sind wir froh ab Freitag dem 15.5.2020 wieder für Euch am Start zu sein!

Die aktuelle Lage am 28.04.2020

Weiterhin Ausgangsbeschränkungen in Bayern

erstellt: 28.04.2020

Heute wurden die Ausgangsbeschränkungen in Bayern zunächst bis zum 10. Mai verlängert. Gleichzeitig stellte Ministerpräsident Söder jedoch auch erstmals eine Öffnung der Gastronomie und Hotellerie für den Zeitraum ab Ende Mai in Aussicht.

Unser Sicherheitskonzept steht

Sobald es wieder losgeht werden wir selbstverständlich ausnahmslos alle Empfehlungen der Behörden und Virologen umsetzen, um unseren Sport so sicher wie möglich durchführen zu können.

  • Wir werden bei Begrüßung und Verabschiedung auf Körperkontakt verzichten und die gebotenen Sicherheitsabstände gewährleisten.
  • Wir werden eine vollständige Liste aller Teilnehmer einer Tour inklusive Kontaktdaten anfertigen, um im Falle einer Infektion vollständige Nachvollziehbarkeit der Infektionsketten gewährleisten zu können.
  • Wir werden am Treffpunkt Desinfektionsmöglichkeiten bereit halten.
  • Wir werden die Gruppengrößen auf das empfohlene Maß anpassen.
  • Wir werden den Aufenthalt in geschlossenen Räumen (generell nur bei Materialausgabe und Umziehen) so kurz wie möglich halten und Personen nur einzeln einlassen. Um das Umziehen dennoch effizient gestalten zu können haben wir zusätzliche Umkleidekabinen in Form eines Bauwagens geschaffen.
  • Bei unserem Produzenten Sandiline haben wir bereits spezielle Neoprenmasken geordert, die problemlos auch während der Tour getragen werden können.
  • Wir werden auf Tour Handschuhe und Masken ausgeben um Körperkontakt (Hilfestellung) ohne Infektionsgefahr zu ermöglichen.
  • Wir werden direkt am Körper getragenes Leihmaterial wie auch bisher schon waschen und desinfizieren. Neoprenmasken werden wir zusätzlich mit den zur Abtötung der Viren empfohlenen Temperaturen waschen.
  • Wir werden versuchen Euch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein breites Grinsen im Gesicht zu verpassen!

Fazit: An der frischen Luft und im glasklaren Wasser, ausgerüstet mit Ganzkörperneoprenanzug, Neoprenhandschuhen und Neopren-Gesichtsmaske wird Euer Canyoningerlebnis geringere Infektionsrisiken bieten als Einkaufen oder andere Alltagsaktivitäten.

Wir werden nach Corona wieder für Euch da sein!

So schwer die kommenden Wochen und Monate auch sein werden – Ihr könnt Euch sicher sein: wir werden nach Corona wieder für Euch da sein.

In einer “normalen” Saison führen wir rund 800 britische Soldaten des “Robson Resilience Centers” im Rahmen Ihres Trainings durch Schluchten. Resilience oder auf deutsch Resilienz wird von Google als

psychische Widerstandskraft; Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen

bezeichnet. Jetzt gilt es Resilienz zu zeigen!

In diesem Sinne: bleibt gesund und lasst Euch nicht unterkriegen!

Chris

(Christoph Ebert, Geschäftsführer Canyonauten GmbH)


Umgang mit existierenden Buchungen

erstellt: 29.03.2020 | Update: 28.04.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie sind auch die Canyonauten aktuell von einer Betriebsschließung betroffen. Diese gilt in Bayern momentan mindestens bis zum 10. Mai 2020.

In der Folge stellen sich dreierlei Fragen:

  1. werden die Betriebsschließungen evtl. verlängert?
  2. sind unsere Veranstaltungen von einem eventuell über die Betriebsschließungen hinaus wirksamen Veranstaltungsverbot betroffen?
  3. wann öffnen die Grenzen zum für uns so wichtigen Nachbarland Österreich wieder?

Leider stehen die Antworten auf diese eigentlich so grundlegenden Fragen aktuell in den Sternen.

Keine Stornierungskosten

erstellt: 20.03.2020

Wir informieren uns laufend über die aktuellen Beschränkungen des Bayerischen Staatsministeriums sowie die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und des Robert-Koch-Instituts und halten Euch über die aktuelle Situation per Email und unter https://www.canyonauten.de/blog/ auf dem Laufenden.

Die für Euch gültigen Stornierungsgebühren wurden zum 15.März eingefroren. Das bedeutet Ihr müsst nicht frühzeitig stornieren um eventuellen Stornokosten entgegenzuwirken.
Sollte die Tour aufgrund einer behördlichen Anordnung nicht stattfinden, werden wir Euch kostenfrei stornieren.

Wir versuchen Euch trotz enormen Einnahmeausfällen schadfrei zu halten und hoffen, dass auch Ihr uns in dieser außergewöhnlichen Situation zur Seite steht, deshalb sind wir über jede Verschiebung oder die Annahme eines Gutscheines anstelle einer Stornierung unendlich dankbar!

Ihr werdet per Email und unter https://www.canyonauten.de/blog/ stets auf dem Laufenden über die Situation halten und erst wieder öffnen, wenn die Infektionslage dies zulässt.

Sollten in absehbarer Zeit wieder Touren stattfinden können werden wir uns selbstverständlich an den empfohlenen Ratschlägen der Gesundheitsbehörden orientieren und diese in unser eigens entwickeltes Sicherheitskonzept einfließen lassen.

Eventuell werden wir Euch Alternativtouren anbieten, um Grenzübertritte zu vermeiden.

Lasst uns gemeinsam durch diese schwere Zeit gehen!

Bleibt gesund und lasst Euch nicht unterkriegen!

Chris

(Christph Ebert, Geschäftsführer Canyonauten GmbH)


Betriebs- und Grenzschließungen

erstellt am 16.03.2020

Gemäß der Pressekonferenz des bayerischen Ministerpräsidenten vom 16.03.2020 bleiben auch die Canyonauten als Freizeit-Einrichtung ab morgen dem 17.3.2020 für zunächst 14 Tage geschlossen. Ob die Schließung darüber hinaus verlängert wird ist aktuell unklar. Ebenfalls unklar ist, wie lange die Grenzschließungen zu Österreich bestehen bleiben.

Allen Gästen, die bereits gebucht haben möchten wir versichern, dass wir die Lage im Blick behalten und entsprechend den Vorgaben handeln werden.

Insofern bleibt uns aktuell nur abzuwarten und auf eine baldige Beruhigung der Lage zu hoffen.

Wir werden uns wie gewohnt kulant und fair gegenüber allen berechtigten Forderungen und Ansprüchen unserer Gäste verhalten. Allerdings bitten wir um Verständnis, dass die aktuelle Krise für die Tourismusbranche fatal ist.
Wann immer es möglich ist, einen abgesagten Termin nachzuholen bitten wir daher inständig um die Wahrnahme eines Nachholtermines oder die Annahme von Gutscheinen.

Hier geht es zu unserem Blogbeitrag
“Rafting und Canyoning in zeiten der Corona Epidemie”

Bleibt gesund und lasst Euch nicht unterkriegen!

Beste Grüße

Chris

(Christoph Ebert, Geschäftsführer Canyonauten GmbH)

Wenn's dir gefällt, teile!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.